Sächsischer Bildungsserver - Serviceportal






Katholische Religion

Für das Fach Katholische Religion ist allgemeine Bildung eine Frage des
ganzen Menschen. Es geht ihm um die Bildung des Menschen als
Person in der Welt. Sinnfindung und Werteorientierung sind für den
heranwachsenden Schüler notwendig. Weder die vollständige Aneignung
von Bildungsgütern noch die vollständige Ausbildung der Anlagen oder
Kompetenzen erfüllen für sich den Anspruch der allgemeinen Bildung.
Die im Fach Katholische Religion angestrebte Bildung der Person in
seiner Sinnsuche integriert die unentbehrlichen Aspekte der materialen
und formalen Bildung.
Gewissensbildung ist Voraussetzung für verantwortetes Handeln.
Deshalb leistet das Fach Katholische Religion neben dem Wissenserwerb
und der Entwicklung verschiedener Kompetenzen einen besonderen
Beitrag zur Werteorientierung. Es nimmt Inhalte aus anderen
Fächern auf, reflektiert diese theologisch und ethisch und trägt einen
impulsgebenden, integrierenden und komplementären Charakter.
Das Fach Katholische Religion macht die Schüler mit den jüdischen und
christlichen Wurzeln der abendländischen Kultur vertraut und thematisiert
den Beitrag der Religionen für Kunst, Musik, Literatur, Wissenschaft
sowie die Ausbildung des demokratischen Staats- und Rechtswesens.
Der Katholische Religionsunterricht ist nach Art. 7 (3) des Grundgesetzes
der Bundesrepublik Deutschland, nach Art. 105 (1) der Verfassung des
Freistaates Sachsen sowie § 18 des Sächsischen Schulgesetzes ordentliches
Lehrfach, für das Staat und Kirche gemeinsame Verantwortung
tragen. Er wird „unbeschadet des allgemeinen Aufsichtsrechtes des Freistaates
Sachsen nach den Grundsätzen“ der katholischen Kirche erteilt
(Art. 105 (2) LV). Er ist von ökumenischem Geist getragen.
Das Fach Katholische Religion ist ordentliches Lehrfach und offen für alle
Schüler. Die Hauptbezugswissenschaft ist die Katholische Theologie.

Unterrichtsmaterialien (Elixier)