Sächsischer Bildungsserver - Serviceportal






Polnisch

Das Fach Polnisch leistet unter der Zielstellung der Herausbildung einer
allgemeinen Studierfähigkeit einen wichtigen Beitrag zum Erlangen intelligenten
Wissens, zur Organisation selbstverantworteter Lernprozesse
sowie zur Realisierung wissenschaftspropädeutischen Arbeitens. Im
Rahmen des Polnischunterrichts werden die Schüler weiterhin zur Wertschätzung
von kommunikativen Fähigkeiten und zur Aufgeschlossenheit
im Umgang mit Unbekanntem sowie zu einer offenen und kritisch-toleranten
Haltung dem Fremden gegenüber geführt.
Der Polnischunterricht trägt durch die Auseinandersetzung mit der polnischen
Sprache und Kultur und den Kontakt mit der Lebenswelt eines unmittelbaren
Nachbarlandes zur Entwicklung der interkulturellen Sensibilität
vor dem Hintergrund der gemeinsamen Geschichte, europäischer
Integrationsprozesse sowie zunehmender sozioökonomischer Mobilität
bei.
Der Prozess des lebenslangen Lernens wird in das Fach Polnisch integriert,
indem es die Fähigkeit zum Transfer von Wissen fördert, d. h. dass
die Schüler vorhandenes Wissen besonders auf den Gebieten von
Sprachen und Kulturen erweitern, neu strukturieren und anwenden.
Darüber hinaus unterstützt der Polnischunterricht die Schüler dabei, im
Lernprozess auftretende Probleme zu erkennen, zu analysieren und mit
Hilfe verschiedener Lösungsansätze zu beheben. Damit trägt es zur
Herausbildung einer selbstständigen Problemlösefähigkeit bei.
Mit Polnisch begegnet den Schülern eine slawische Sprache, deren
komplexe morphologische Strukturen den Einsatz grundlegender Lernstrategien
und Arbeitstechniken erfordern. Über sprachanalytisches,
sprachvergleichendes und metasprachlich orientiertes Lernverhalten
sowie den Umgang mit unterschiedlichen Medien werden die Schüler
befähigt, Wissen und Informationen zu gewinnen, einzuordnen und gezielt
zu nutzen. Ein verbindendes Merkmal des Polnischunterrichts mit
anderen Fächern ist die Wissenschaftlichkeit. Sie repräsentiert sich in
den Klassenstufen 5 bis 10 durch Wissenschaftsbezogenheit, in der
gymnasialen Oberstufe im wissenschaftspropädeutischen Arbeiten, das
exemplarisch in wissenschaftliche Fragestellungen, Kategorien und
Methoden einführt.
Die systematische Analyse von Texten innerhalb eines hermeneutisch
gesicherten Verstehensprozesses stellt die zentrale Grundlage zur Herausbildung
einer differenzierten Kommunikations- und Diskursfähigkeit
dar.
Das Erlernen der polnischen Sprache kommt der bildungspolitischen
Forderung der Europäischen Union nach Mehrsprachigkeit unter besonderer
Beachtung der jeweiligen Nachbarsprachen entgegen. Die Beherrschung
der polnischen Sprache ermöglicht den Schülern sowohl den Zugang
zu einer modernen Fremdsprache als auch zum erweiterten slawischen
Sprach- und Kulturraum. Die Schüler erhalten mit Polnisch ein
wichtiges Instrument, das ihnen hilft, sich sicher und selbstständig in
Europa zurecht zu finden und ein differenziertes Weltverständnis zu entwickeln.

Unterrichtsmaterialien (Elixier)