Sächsischer Bildungsserver - Serviceportal






Russisch

Im Gesamtkonzept sprachlicher Bildung trägt der Russischunterricht zum
einen wesentlich dazu bei, junge Menschen zu einer Grundbildung zu
führen, die Wissenserwerb, Kompetenzentwicklung und Werteorientierung
beinhaltet, und zum anderen dazu, dass der Bildungs- und Erziehungsauftrag
des sächsischen Gymnasiums, vertiefte Allgemeinbildung,
Wissenschaftspropädeutik und allgemeine Studierfähigkeit erreicht werden.
Hierzu gehören auch selbstständige Problemlösefähigkeit, die Fähigkeit
zum Transfer von Wissen und die systematische Analyse von
Texten innerhalb eines hermeneutisch gesicherten Verstehensprozesses.
Mit Russisch begegnet den Schülern eine slawische Sprache, deren
komplexe morphologische Strukturen den Einsatz grundlegender Lernstrategien
und Arbeitstechniken erfordern. Über sprachanalytisches,
sprachvergleichendes und metasprachlich orientiertes Lernverhalten sowie
den Umgang mit unterschiedlichen Medien werden die Schüler befähigt,
Wissen und Informationen zu gewinnen, einzuordnen und gezielt zu
nutzen.
Russisch ist die am weitesten verbreitete slawische Sprache. Als eine
der Amtssprachen in der UNO und besonders als Verkehrssprache in der
Russischen Förderation und in der Gemeinschaft unabhängiger Staaten
hat das Russische eine bedeutende Stellung.
Die mit der Osterweiterung der Europäischen Union und der wachsenden
Bedeutung Russlands für Europa verbundenen veränderten Bedingungen
rücken besonders für den Russischunterricht den Anwendungsbezug
des erworbenen Sprachkönnens und die Ausrichtung auf interkulturelle
Handlungsfähigkeit in den Vordergrund.
Auf der Basis fremdsprachlicher Texte setzen sich die Schüler mit der
vielseitigen Kultur Russlands auseinander und entwickeln neben Kommunikations-
auch Team- und Problemlösefähigkeiten sowie eine interkulturelle
Handlungsfähigkeit, die Verständnis, Toleranz und Achtung
einschließt.
Menschen, die die russische Sprache beherrschen und die Welt ihrer
Sprecher kennen, können wesentliche Beiträge zum gemeinsamen Handeln
der Völker in Kultur, Wirtschaft und Politik leisten. Dieses Wissen
sowie die Fähigkeit zu dessen Transfer erschließt den Schülern in einem
zusammenwachsenden Europa die Möglichkeit zu größerer privater und
beruflicher Mobilität. Das Beherrschen der russischen Sprache ermöglicht
den Schülern darüber hinaus den Zugang zum erweiterten slawischen
Sprach- und Kulturraum, besonders auch durch die sprachliche
Verwandtschaft des Russischen mit Polnisch und Tschechisch.

Unterrichtsmaterialien (Elixier)